Leistungsdiagnostik

Jeder Trainingsprozess bedarf eines Ausgangswerts, um ein definiertes Ziel zu erreichen. Im Institut werden koordinative und konditionelle Tests durchgeführt, die eine möglichst genaue Standortbestimmung zulassen. Besonders für Personen mit körperlichen Einschränkungen oder für Personen mit wenig Zeit ist eine möglichst präzise geplantes Training sinnvoll! An jede Testung schließt ein ausführliches Beratungsgespräch an und Sie erhalten eine genaue Auswertung.

Je nach Fragestellung kommen dabei standardisierte Protokolle oder auch individualisierte Testbatterien zum Einsatz. Hier sehen sie einen Überblick über die verwendeten Messgeräte:

Kraftbestimmung

Im Institut wird mittels eines mobilen Kraftmessgeräts ein auf Sie abgestimmter Muskelfunktionstest durchgeführt. Dabei werden Normwerte und Symmetriebeurteilung in verschiedenen Ebenen aber auch das Zusammenspiel einzelner Muskelgruppen berücksichtigt. Effektives, schonendes und zeitsparendes Training wird somit möglich. Der komplette Muskelfunktionstest für die Erhebung der Kraft dauert ca. 90min. 

Mittels mobiler Geräte (z.B.: Intertialsenoren, Optojump-System) zur Messung der Kraft, der Leistung und der Geschwindigkeit wird die optimale Trainingsintensität für spezifische Übungen erhoben. Somit erfolgt eine objektive Beurteilung der betreffenden Bewegung. 

Bestimmung der Koordination

Im Institut kommen unterschiedliche Systeme zum Einsatz, um Ihren individuellen Anforderungen gerecht zu werden. Es werden Kraftmessplatten, Inertialsensoren und Augenbewegungs-Analysegeräte verwendet. Je nach Zielsetzung können hier der Körperschwerpunkt, die Standsymmetrie, die reaktive Balance und andere Parameter erhoben werden. Dies hilft die Körperstatik zu beurteilen und Schwachstellen auszumerzen.

Bestimmung des Sturzrisikos

Der Sturzrisiko-Check richtet sich an Personen über 65. Die im Institut entwickelte Testbatterie bietet nach dem Anamnesegespräch und mehreren motorischen Tests für (Schnell-)Kraft, kontinuierliches, proaktives und reaktives Gleichgewicht, Gangbild, wichtige Gangparameter und Selbsteinschätzung eine präzise Einschätzung des Sturzrisikos. Es entsteht ein präziser Überblick über Stärken und Schwächen einer Person, der hilft das Sturzrisiko durch Training positiv zu beeinflussen. Bei diesem Test kommen die statische Posturographie, Inertialsensoren, Augenbewegungsmessung und das T.F.T.-System, was eine hochpräzise Einschätzung möglich macht! 

Funktionelle vestibuläre Testung

Bei altersunabhängigen Schwindelproblematiken kommt die funktionelle vestibuläre Testung zum Einsatz. Mit einer Abfolge von Testungen in Stand und Fortbewegung werden mit präziser Messmethodik die funktionellen Einschränkungen festgestellt und die richtige Intensität für das Üben bestimmt. Diese ist für das folgende Training und für den Erfolg besonders bedeutsam. 

Lauf- und Ganganalyse 

Bei der Ganganalyse werden verschiedene Parameter des Gangbilds erhoben, die für Beschwerdebilder (z.B.: im Rücken) verantwortlich sein können. Zusätzlich wird die Schritt-zu-Schritt Variabilität bestimmt, die als ein wichtiger Indikator für erhöhtes Sturzrisiko gilt. 

Die Ganganalyse im Institut wird besonders präzise durchgeführt. Nach einer Erstanalyse von Haltung, Gewichtsverteilung, Erhebung des Fußgewölbes und der Körperschwankungen im Stand, wird die Bewegung ausführlich aufgenommen. Die Analyse wird apparativ unterstützt sowohl am Laufband als auch über eine 10m Gehstrecke durchgeführt. Beide Möglichkeiten werden mit zwei Kameras und Bewegungssensoren aufgenommen und im Anschluss analysiert. Auffälligkeiten werden verständlich besprochen und falls gewünscht das gemeinsame Training geplant. Die große Stärke der Messinstrumente im Institut ist ihre hervorragende Möglichkeit zum Einsatz als unmittelbare Rückmeldung im Training. Das führt zu raschen Fortschritten und Ergebnissen.

Der Laufstil wird durch eine Videoanalyse und das Optojump/Gyko-System beurteilt. Die Kombination aus Beschleunigungssensor und LED-Leisten lassen eine hochgenaue Analyse aller wichtigen Parameter zu.

Erhebung der Ausdauer

Zur Erhebung der Ausdauerleistungsfähigkeit wird mittels Ergometer, Crosstrainer oder Laufband ein Stufentest durchgeführt. Dabei werden Herzfrequenz, VO2max (Ergospirometrie), Laktatwert, subjektive Belastung und Blutdruck erhoben. Die Auswertung und die Bestimmung der Trainingsbereiche erfolgt mittels Software. Zusätzlich wird der Körperfettanteil mittels Caliper gemessen. Die Ergebnisse werden anschließend ausführlich besprochen. Dabei erhalten Sie Ihre individuellen Trainingsempfehlungen.

Beurteilung der Beweglichkeit

Im Institut werden sowohl die passive als auch die aktive Beweglichkeit mit Dual-Inclinometrie  und dem T.F.T. System erhoben. Dadurch werden Bewegungseinschränkungen erkannt und können behoben werden.

Icon-Zitat

Silvia K. (Seminarteilnehmerin)

"Lieber Harald, ich danke auch dir ganz herzlich für die vielen innovativen Inputs. Es war spannend die Aspekte aus der Sportwissenschaft zu vertiefen. Ich wünsche dir eine erholsame Adventszeit und liebe Grüsse aus der Schweiz." 

Logo Jansenberger

Mag. Harald Jansenberger
Bürgerstraße 9 / 4020 Linz
E-Mail: harald(at)jansenberger.at
Tel.: +43-(0)650-5427253